Copyright © by Webmaster www.zeltlager-latranche.de Alle Rechte vorbehalten. Impressum
Home Reiseziel Geschichte des Zeltlagers Ausflüge Fotogalerie Links Downloads Kontakt
Entstehung

oder: wie alles begann...

Im Jahr 1989 fuhr die Handballjugend der in jenem Jahr frisch gegründeten Handballspielgemeinschaft Rhumetal (TSV Katlenburg, TSV Wachenhausen, TSV Suterode, TSV Elvershausen) zum ersten Mal für zwei Wochen in ein Zeltlager nach Frankreich. Es war der Wunsch der für die Jugendarbeit Verantwortlichen, neben dem Handballsport noch weitere Freizeitaktivitäten für die Jugendlichen der Trägervereine anzubieten. Die spezielle Auswahl des Zieles La Tranche sur Mer ergab sich aus der Vorkenntnis privater Urlaube in den Achtzigerjahren des Verfassers und damaligen 1. Vorsitzenden Andreas Oppermann. Die Freizeit mit 52 Jugendlichen und Betreuern war auf Anhieb ein voller Erfolg! Schon vor Ort beschlossen Betreuer und Jugendliche eine Wiederholung für das nächste Jahr, die dann auch wieder bestens ankam.


Neben dieser Aktivität wurden in jener Zeit auch große Jugendhandballturniere mit weit über 1000 Jugendlichen in Wachenhausen organisiert. Anlässlich des Turniers im Juni 1990 gab es am Rande des Sportgeschehens natürlich auch viele tolle Begegnungen mit Sportvereinen der späteren Neuen Bundesländer. So auch mit den Handballern aus Oranienburg bei Berlin. Diese hörten vom Zeltlager in Frankreich und waren sofort sehr interessiert. Nach 10 Monaten intensiver Vorarbeit und langen intensiven Behördengesprächen war es soweit: Mitte Juli 1991 starteten die Vereine Dynamo Oranienburg und Empor Oranienburg gemeinsam ins Zeltlager nach La Tranche sur Mer. Später gingen die Handballer dieser Vereine im PSV Oranienburg auf. Dieser wiederum benannte sich 1995 in Oranienburger HC um. Seit dieser Zeit sind auch die „Oburger“ fester Bestandteil des Zeltlagerlebens. Die Idee fand im Laufe der folgenden Jahre immer neue Freunde. Von 1992 bis 1999 gab es ein eigenes Zeltlager für die sächsischen Handballer aus Leipzig, Delitzsch und Zwickau. 1998 und 1999 begleitet von den Handballern aus Wittingen. Seit 1993 und seitdem ohne Unterbrechung ist der Turnclub Einbeck -2006 aufgegangen im Einbecker Sportverein-  mit von der Partie. Von 1996 bis 1998 gab es auch ein hessisches Zeltlager mit Handballern aus Baunatal. 2003 trat der MTV Geismar auf die „französische Bühne“. Seitdem bilden die Rhumetaler und die Geismaraner eine tolle Zeltlagergemeinschaft.


So haben sich aktuell drei feste Gruppen gebildet, die jedes Jahr wieder ein Zeltlager für ihre Vereinsjugenden organisieren: HSG Rhumetal/MTV Geismar, Einbecker SV und Oranienburger HC. Jede dieser Gruppen besteht aus ca. 50 Jugendlichen und Betreuern und bleibt für jeweils zwei Wochen im Zeltlager an der französischen Atlantikküste. Gezeltet wird auf einem öffentlichen Campingplatz, der ca. 15 Minuten zu Fuß vom Strand entfernt liegt. Von 1989 bis 1999 beherbergte uns die Familie Yvon Frémit auf dem Campingplatz „Le pacific“ in dem Örtchen La Terrière; seit 2000 sind wir zu Gast bei Familie Louis Achalé auf dem Campingplatz „Les Ramiers“.


Die Reise zur französischen Atlantikküste (ca. 1300 km ab Katlenburg oder Einbeck bzw. 1600 km ab Oranienburg) und zurück wird vom in Katlenburg-Lindau ansässigen Busunternehmen Scheithauer in modernen Fernreisebussen durchgeführt. Vor Ort „bewegt sich“ das Zeltlager mit dem französischen Busunternehmen Voyages Soulard. Für den täglichen Einkauf steht ein 9-Sitzer Kleinbus ständig zur Verfügung.